Castell Berges Blog - CastellBerges

Castell Berges Titelgraphik
Direkt zum Seiteninhalt

AfD-Demo in Berlin ein großer Erfolg, aber 'besser als grottenschlecht' ist nicht zufriedenstellend

CastellBerges
Veröffentlicht von in Politik · 28 Mai 2018
Ideologiekritik an der bürgerlichen Kleingeisterei der 'Sieger von Berlin'
Am deutschen Wesen kann Deutschland genesen

Im Vorfeld hat, der Maidan-Umarmer der US-Hitlerfaschisten und Putschisten, Steinmeier demonstrativ den Bürgermeister vom 'kotzbunten Kandel' eingeladen, gegen 'deutsche Nazis' (sinngemäß). Da fehlte nur noch die Oberbürgermeisterin von Köln und ihr damaliger Polizeipräsident mit dem historischen Pressekonferenz-Auftritt. Garniert mit den Auftritten der anderen Altparteien ergreift einen nur ein angewidertes Schütteln.

Eine Demonstration mit Teilnehmern, die "1, 2, 3 - danke Polizei" skandieren, ist natürlich ein Traum für die Sicherheitskräfte (und ein Albtraum für die Willkommenisten), weil sie sich auf die agressiven Staatsfeinde konzentrieren konnten, doch nach einem kurzen Exkurs zu einem Riot-Szenario eine Relativierung der AfD-Erfolgsperformance.

Die Transponierung der bunten Revolutionen: Man stelle sich vor, dass die US-Geheimdienste oder die antideutsche Antifa eine Demo oder einen Flash-Mob von 10 oder 20.000 'Flüchtenden' initieren, eine ausreichende Zahl von 'agents provocateurs' installieren und dazu skaliere man die Gewalt von 50 oder 250 in Flüchtlingsheimen exponentiell und schon waren die G20-Krawalle (die vielleicht auch von der Politik geplant waren) ein Kindergeburtstag.
Auch wenn man alle Wasserwerfer der Republik herbeischafft und 20.000 Bereitschaftspolizisten (Gibt es soviele? Laut Wikipedia sind es nur 16.000.) einsetzen könnte, so könnte schnell der Zeitpunkt erreicht werden, wo sich die 'Demonstranten' sich auch (wie in den U.S.A.) noch mit Kleidung und Smartphones versorgt haben oder scharf geschossen werden muss.

Danach würden die Willkommenisten immer noch die staats-devoten Rechten, die früher in CDU/CSU eine Heimat hatten, verantwortlich machen. Auch wenn sie sich von der Identitären Bewegung distanzieren und sich als Extrem-Philosemiten geben.

Doch jetzt das AfD-Bashing. Ein Hauptgrund, warum der Autor die Nostalgie vom 'Jüdisch-Christlichen Abendland' unerträglich findet, sind seine frühkindlichen Traumatisierungen durch das Christen-Pack, durch 'Gott ist traurig, wenn Du nicht Männchen machst', die atemberaubende Aura von Respektabstandslosigkeit, Gesülze und teigigen Händen (wie bei afrikanischen Frauen).
Darüber hinaus ist dogmatischer Monotheismus jeglicher Art demokratiefeindlich und das Dogma der Religionsfreiheit ist Augenwischerei, solange es nicht die Freiheit von niederen limitierenden Religionen bezeichnet. (Dies hört sich schlimm an, aber ist soviel nützlicher als das 'Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass', wenn man Gott als höchstes Wesen bezeichnet, aber Religion als Privatsache wie Latex-Fetischismus, Modelleisenbahn-Passion oder ähnliches ansieht. Dann aber wieder von 'religiösen Gefühlen' faselt, die nicht verletzt werden dürfen.)

Doch die Illusion des funktionierenden Staates ohne die Altparteien, Willkommenisten, feindlichen Agressoren (US, UK und China, in gewisser Weise auch F)  ist einfach kindlich naiv. Eine Rückerinnerung an die frühere synkronisierte Hohlwelt oder Filterblase mit Gründerzeit, Adenauer, Prozessionen, Feiertagen uvm..

Ein Großteil des staatlichen Handelns ist Verdeckungstat, weil Unfähigkeit und Überforderung mit dem zwanghaften Unfehlbarkeitsimage kollidieren. Manchmal bleibt auch nur Unfähigkeit und Überforderung mit völligem Realitätsverlust übrig.

Gesetze sind die größten Verbrechen:
  • Nicht nur bei der GSDVO, sondern in vielen Bereichen führt die 'Zerrechtung' (= wenn Gesetze dem Recht und der Vitalität schaden) zur Lähmung und Marktkonzentration, zur Entrechtung der Menschen und Unternehmer.
  • Statistiken werden wunschgemäß gestaltet, vulgo: gefälscht.
  • Die Enthüllungen über das BAMF sind wahrscheinlich nur ein Geruch aus Entfernung eines Augiasstalls.
  • Die Bundesagentur für Arbeit fordert gerne und liebt es zu sanktionieren, aber würde sehr despektierlich reagieren, wenn man die Maßstäbe für die Leistungsbezieher auf die Leitungsebene anwenden würde. Dazu explodiert der Verwaltungsaufwand augenscheinlich und möglicherweise träumt man von einer Verwaltung ohne 'Kunden'.
  • Das Gesetz zum Schutz der Prostituierten hat Deutschland zum Bordell Europas gemacht.
  • EnEV hat aus 'Energiesparen als Geldsparen' eine Karikatur gemacht, die nur massive Manipulationen bei Berechnungen und Grundannahmen noch mit einer potemkinschen Fassade versehen, während dadurch Verwaltungsaufblähung, Zertifizierer und Großunternehmen 'nicht tarifär' gefördert werden. Wie der Teufel das Weihwasser scheut, werden reale Ergebnisse 'vergessen', während Laborergebnisse bejubelt werden. Was die aberwitzigen Immobilienpreise noch puscht und in 'Immobilienpreissenken' gleichzeitig Investitionen behindert.
  • Bewertungen nach IFRS oder gar GAAP sind Basis für US-Mentalität im Unternehmen.
  • Beim EEG stolpern die Behörden über die eigenen Vorgaben und laden den kleineren Verbrauchern immer mehr Kosten auf.
  • Selbst Feuerwehrfeste werden durch Sicherheits- und Brandschutz-Vorschriften praktisch verhindert.
  • Das Familienrecht ist darauf ausgerichtet, Familien zu zerstören und Kinder zu verhindern, weil heute nicht mehr wie beim salomonischen Urteil 2 Parteien am Kind zerren, sondern oft 7 Parteien (Eltern, Anwälte, Jugendamt, Gegengutachter, Richter). Der Popanz 'Individualismus' führt zu postnataler (Teil-)Abtreibung (d.h. Kinder werden emotional auf dem Altar geopfert, wie früher Opfertiere. Systemisch unterstützt.).
  • Den angerichteten familienfeindlichen Scherbenhaufen stellt man als naturgegebenen 'Demographischen Wandel' hin und will man mit bildungsfernen 'Flüchtenden' und 'Massengebärenden' ohne Integrationswillen vergessen machen. Damit vertreibt man die leistungswilligen Migranten auch noch. Hätte man statt Glücksritter (Sonderfall Syrien-Überfall würde den Rahmen sprengen.) hereinzuschaufeln 2 Millionen ledige 'Massengebärende' eingeführt, hätte man natürlich auch die Familien in der Heimat 'an der Backe', aber viele deutsche Männer hätten nachhaltig sich dort auch engagiert und schnell mehr geholfen als die NGOs mit gleichem Budget. Dies hätte dazu geführt, dass die, sonst immer schutzbedürftigeren, Frauen besser behandelt würden als in ihrer Heimat oder als nachgeholte Ehefrau ... und auf deutsche Frauen hätte es vielleicht so gewirkt, wie ein nordafrikanischer Soziologe es nach der Heirat mit der zweiten Frau erlebte, wo die erste Frau ihr Gekeife stoppte.
    (Das Polygynie-Gejammer der AfD ist auch so ein Blödsinn, wie allein die Redewendung 'Mit Kind und Kegel' aus dem 13. Jahrhundert, d.h. mit ehelichen und unehelichen Kindern ... und wohl auch deren Müttern, zeigt oder die Einführung der Einehe 1083 aus Erbrechtsgründen. Über den französischen Präsidenten Mitterand ist überliefert, wie der Geheimdienst die Zweitfamilie vor der Presse schützte.)
    Ansonsten hätte man zur Vergraulung von räuberischen Eindringlingen die ausstralische Methode wählen können oder die Identitätsnachweisverweigerer zu Bürgern von Franz-Josef-Land (figurativ) erklären können. Wenn man denn wollte. Und so kreativ wie EU-Kommissionspräsident bei der luxemburgischen Steuergesetzgebung wäre.
  • Das Bildungssystem ist politisch verseucht und hat kein Interesse an Wissens- und Befähigungsvermittlung, sondern an willfährigen, dienlichen 'Wischern'. Sogenannte 'Courage' ist ein Synonym für Speichelleck-Kompetenz. Pharisäertum im Unternehmen heißt heute ja auch 'Governance' oder 'Compliance'.
  • Die U.S.A. sanktionieren, wenn die wichtigen Leute Obstipation haben oder sie einfach nur 'profits' herausschlagen wollen, d.h. einen Deal machen wollen und den 'Raider' geben. Verträge und Völkerrecht gelten sowieso nur für andere.
  • et ad infinitum ... oder so ähnlich

Die Klientel der AfD ist Teil dieses Systems, aber aufgrund ihrer Neuheit hat sie den Vorteil, nicht so durchseucht zu sein von Kadern, die nie etwas anderes gemacht haben, als Propaganda und Machtspielchen für die Altparteien.

Für einen Neuanfang fehlt den renovierten Patrioten aber das freie Denken und der Mut, nicht nur Fehlentwicklungen stoppen und rückgängig machen zu wollen, sondern positiv, vital, lustvoll den Volkskörper (im Sinne der Laokoon-Gruppe, was sich mehr auf die Darstellung als das Thema bezieht] oder von Mucius Scaevola inklusive des Schließmuskels als gleichwertigem Teil des Körpers) zu stärken.

Kranichflug-Nationalsozialismus (mißbraucht von Barbarossa bei der Italieneroberung [Die Deutschen standen und starben wie ein Mann und die Nord-Italiener fanden es idiotisch für einen Kriegsherren zu sterben und so war es 'leicht', mit dem Lösegeld für Richard Löwenherz, Sizilien von den Normannen, den Verwandten der Frau zu erobern.], von der SPD rund um den 1. Weltkrieg, Henry-Ford-Söldner Hitler, dem Industrie-und-Banken-Adenauer, der das Parteispenden-System mit Steuerförderung etablierte, dem Blühende-Landschaften-Propagandisten Helmut Kohl, dem Neue-Mitte-Lügner Gerhard Schröder, Angela Merkel und der Selbstbetrug), d.h. Selbstrücknahme für ein reibungsloses Funktionieren des Ganzen, ist das Heilmittel, welches Deutschland immer stark gemacht hat und wieder stark machen kann.
Aber eben auch durch hinterhältige Manipulation (s.o.: Mißbrauchsfälle) ins Verderben führen kann, weil er wie die Stelle ist, wo bei Siegfried kein Drachenblut gewesen war. Kaum hält man die Möhre der Solidarität vor die Nase hin, führt man sich auf wie Esel.
Selbstrücknahme funktioniert nur beim Vertrauen auf den Kategorischen Imperativ und wenn das Erlebnis der sozialen Einbindung stärker ist als neoliberale Cleverness als Leitkultur, stärker ist als pawlowsche Folgsamkeits-Konditionierung durch unmütterliche Mütter und Kindertagesstätten als Orte der Kindesenteignung.

Kranichflug-Nationalsozialismus ist natürlich auch die Basis für Emulgation von Deichholländern im 12. Jahrhundert, Hugenotten, Kohlepolen, Eisenbahn- und Talsperren-Italienern, wie auch der Ashkenazi, die ohne den US-Söldner Hitler wohl innerhalb von 2 oder 3 Generation total emulgiert worden wären. (Als Zionist würde der Autor jeden Morgen eine Kerze anzünden für Adolf Hitler, der die perfekte Drohkulisse für Abweichler und die Rechtfertigung von Völkermord und Imperialismus bietet, der eine Erpressungs-Klaviatur hinterlässt und ein Heiliger der Selbstkasteiung für die masochistischen und eilfertigen Deutschen ist.) 'Müllikulti' ist die Vision einer dissoziativen Gesellschaft.

Ein selbstbewußtes, nicht selbstbesoffenes, Deutschland ist unwiderstehlich für Leistungs- und Integrationswillige. Das Deutschland der Willkommenisten ist ein scheinlebendiges Aas unter 'Willkommenisten-Rohypnolgeschwätz', leichte Beute für 'Abzieher', die als Eindringliche fälschlicherweise generalisierend 'Flüchtende' genannt werden. Es gibt inländische und ausländische Abzieher.

Doch dazu muss man auch die kollaboratorischen, historischen und religiösen Schlacken oder den 1832-sind-wir-Hype der AfD oder CDU/CSU-Werteunion abschütteln und am Ehesten von Singapurs 'Vom Fischerdorf zur Metropole' lernen. Oder von den Römern, die schon wussten, das 'summum ius, summa iniuria - Höchste Gesetzesfinesse, höchstes Unrecht' ist.

Das Primat der heutigen Politik ist es Spinnennetze aus Spitzfindigkeiten zu weben, in denen sich die gesellschaftlichen Akteure verfangen.

Auch für Gesetze gilt der japanische Definitionsansatz, das etwas dann perfekt ist, wenn man nicht mehr wegnehmen kann (an den Gesetzen und nicht, wenn man den Gesetzesopfern nichts mehr wegnehmen kann.)
Denn erst dann kann die Kultur, die Bildung, die Wissenschaft, die Gesellschaft stark werden und damit Politik und Verwaltung, die sich heute Gesetze bevorzugt fremdschreiben lassen, was, bezogen auf die Situation in den Befreiungskriegen, Subordination und Kollaboration statt Wehrpflicht wäre.

Das Ziel einer solchen Heilung ist natürlich Anarchie, die Nichtbeeinträchtigung von Gemeinschaftsgefühl und Leistungswillen durch Schadgesetze, die nichts mit der eitlen Antifa-Anarchie des Auslebens von Dummheit zu tun hat. Und nichts mit dem unterwürfigen 'Männchen-Machen' von Konservativen und Patrioten, die dem Irrglauben an Recht und Ordnung folgen.

Um triggergeschädigte Leser jetzt vollends zu verwirren: Ein wesentlicher Schritt dazu liegt schon in der Architektur von öffentlichen Banjas (Fußpflege statt nur Wellness) oder privaten Bädern als wirkliche Wellness-Orte statt Protzelemente. Oder in der Nutzung von Küchen jenseits von Arenen für die soziale Differenzierung.
Doch die Menschen, mit denen man kochen oder die Hornhaut an den Füßen bearbeiten kann, sind am Ehesten die Menschen, mit denen man an funktionierenden Lösungen arbeiten kann, statt wichtigtuerisch Unsinn zu verbreiten und zu tun.

Die Verpönung von Berührung durch Kindesmissbrauch-Generalverdacht und durch #metoblöd oder 'Nein heißt Nein' dient der Vereinzelung der Menschen, der Ersetzung von Beziehung durch Austausch von Mitteln und Dienstleistungen, durch pekuniäre Bewertung und Bilanzierung. Es dient der Manipulation durch bedingte Beziehungen.

Beim AfD-Outing verloren viele Leute ihren Freundeskreis, was jetzt durch das Überschreiten der kritischen Masse ausgeglichen wird. Aber durch Sachlichkeit verliert man Sicherheit in einer Lügenwelt. Sicherheit, die man durch sichere Beziehungen kompensieren muss.

Darum muss man sich ein Berührungsnetzwerk aufbauen, welches nicht ideologisch wie linke Berührungsshows ist, sondern Loyalität als Kern hat. Und dies am Besten wie beim Lausen der Affen mit Körperpflege und gemeinsamem Essen und Trinken. Auch dem gemeinsamen Trinken aus dem pfälzischen Dubbeglas oder dem Bierstiefel statt bei Selbstdarstellung auf Weinproben.

Auf der Basis von 'Erdung' kann man sachlich sehen und handeln und sich emanzipieren von der Herrschaft von 'Klassenkeile' und suizidaler ideologisch-verirrter Gesellschaft, Politik, Justiz und Verwaltung.



Kein Kommentar

Ideen schaffen gebaute und gelebte Realität
Zurück zum Seiteninhalt