Castell Berges Blog - CastellBerges

Castell Berges Titelgraphik
Direkt zum Seiteninhalt

Der Hitlergruss ist nicht so blöd, wie die Anwender davon und die Verfolger

CastellBerges
Veröffentlicht von in Politik · 2 September 2018
Chemnitz ist komplett nicht zu ertragen
Rechts ist nur nicht ganz so dumm wie Antifa und Mainstream im Auftrag von Mutti

Wegen ein paar Hitlergruss-Zeigern in Chemnitz bekommen die weiblichen Journalisten ein feuchtes Höschen und die männlichen einen Abgang. Dies gilt auch für die Strafbehörden.

Wen kümmert es? Es sind Atavismen. 2000 Jahre alt. Ca. 20 Jahre US-Hitler-Faschismus.

Natürlich gibt es überall Idioten und es ist mit der Methode von Bernays leicht, mit entsprechenden Mitteln, Leute zu töten ohne die Mörder zu kennen. Heute nennt man dies Farbrevolution.

(Gerade läuft im Hintergrund Stürzenberger aus Chemnitz und sondert Blödsinn ab über 1989. Ohne die Totrüstung Reagans und die Dummheit und den Staatsverrat Gorbatschows hätte es keinen Mauerfall gegeben. Genausowenig hätte es den Überfall auf Jugoslawien gegeben. Der Vergleich von heute mit 1989 ist skurril. Der Sohn des Autors hat schon als Kleinkind Klügeres gesagt als gerade Stürzenberger mit "Lügen haben kurze Beine.": "Kleine Lügen haben lange Beine." )

Muskelmäßig ist der Hitlergruss positiv seit 2000 Jahren. "Heil Hitler" hat Hitler vielleicht vor den Attentaten geschützt, wie Fidel Castro auch von "Cuba siempre" geschützt wurde. Das Hakenkreuz wurde 'raubkopiert'.
Die Verdeckungstäter von heute verfolgen positive Dinge mit der Begründung des Mißbrauchs durch Leute ähnlich ihres Charakters.

Es ist kaum zu ertragen, wie die konventionelle Stürzenberger sich äußert ... und dies macht wirklich einsam, weil die 'Demokraten' (= Mainstream-Idioten) alles wollen außer Demokratie.

Es gibt keine Alternative zur Kaninchenjagd mit dem Ochsenziemer oder dem Reisstrohbesen.
"Deutschland siempre"




Kein Kommentar

Ideen schaffen gebaute und gelebte Realität
Zurück zum Seiteninhalt