Castell Berges Blog - CastellBerges

Castell Berges Titelgraphik
Direkt zum Seiteninhalt

Wichsphantasien-Politik: Marxismus, Kapitalismus, Feminismus, Migrantismus etc. vs. Volksstärkung

CastellBerges
Veröffentlicht von in Politik · 15 September 2018
Was heute diskutiert wird und was diskutiert werden müsste
Ein starkes Volk statt Parteiwerbung

Mit 13 war die Tante eines Freundes ein Objekt der Begierde. Und es wäre alles ausser Mißbrauchtsein gewesen. Aber früher war man verklemmter und die Tante hat nicht geholfen. So blieb es ein schöner Traum.

Die Wichsphantasien in der Politik heute stören das Leben von Millionen von Menschen und kosten Milliarden EURO.

Marxismus verspricht allen das Leben eines Adeligen, der nur noch macht, wozu er Lust hat. Eine Art von 72 Jungfrauen.
Die Versprechen werden nicht eingehalten, aber ungestörte kollektivorientierte Länder haben weniger Arme und Ungebildete.

Kapitalismus verspricht allen das Leben der Geissens, die anscheinend nur machen, wozu sie Lust haben. Eine Art von 72 Jungfrauen.
Die Versprechen werden nicht eingehalten, weil Ertrag und Wirtschaftlichkeit egal sind. Aber Unternehmer braucht man.

Feminismus verspricht allen das Leben von Prinzessinnen, die nicht gezwungen sind, etwas zu machen. Eine Art von 72 Jungfrauen.
Die Versprechen werden nicht eingehalten und nur Aktivistinnen werden überalimentiert. Aber eine kluge Frau würde man gerne finden, statt Hohlphrasendrescherinnen.

Migrantismus verspricht allen das Leben in Schlafaffenland, wo alles von allein sich anbietet. Eine Art von 72 Jungfrauen.
Die Versprechen werden nicht eingehalten, auch wenn Deutschland ideal zum Abzocken ist. Die Willkommenisten erklären jeden Realisten zum Rechtsradikalen. Ganz radikal.

Die heutige Politik ist gefährliche, katatonische Masturbation, wo nicht Lust, sondern Enttäuschung entsteht. Die nicht seriösen Versprechen benebeln den Geist und führen zu hanebüchenen Auseinandersetzungen.

Es ist Kulissenschieberei mit gefälschten Statistiken und verantwortungsfreier Rechtsdeformation. Hartz IV hat die Arbeitslosigkeit aus der Statistik drängen sollen und Privatisierung ist in der Regel eine teure Bilanzaufhübschung. Etc..

Und man bräuchte das Gegenteil: Echte Volksstärkung

Als Napoleon Europa überfallen hat, wurden die Befreiungskriege durch die Wehrpflicht, d.h. rollierende Wehrausbildung vorbereitet.

Der Globalismus und neoliberale Totalitarismus haben die Welt überfallen. Aber die Verfasste Öffentlichkeit kann nur Kasperismus.

Die AfD ist notgedrungen die 'Finger-in-die-Wunde-Partei', aber es fehlt, wie im gesamten Parteienspektrum, ein Begreifen von Volksstärkung.

Volksstärkung fängt mit der Zeugung an. Die Frage bei Abtreibung ist, jenseits von Ideologie, ob es Bejahung gibt oder nicht. Statt von Hilfsangeboten zu faseln, sollte man einfach für eine umhüllende Atmosphäre und soziale Situation sorgen. (Z.B. statt Burkini-Schwimmen Deutsch-Schwängern zur Integration.) Und nicht sich an Mißbrauch aufgeilen und bereichern.

Die Spartaner hatten die Sitte der 'Fötussuggestion', um schon im Mutterleib Krieger zu erziehen. Heute gibt es Befürchtungssuggestion. Da beginnt die Kindesenteignung heute aber schon mit der Gehirnwäsche der Eltern.

Nach der Geburt (Der Autor ist ein Fan von postnataler Eskimo-Abtreibung, weil er bestimmt den TUI-Werbeslogan "Nix wie weg hier." erfunden hat.) heißen Überforderung, Eifersucht, ideologisch begründete Deprivation viele Säuglinge willkommen. Grundvertrauen statt konditionierte Zuneigung (Pferdepflüsterer statt frühere Methoden) oder Ablehnung stärkt den Säugling.

Für Invasorenkinder sollte KITA verpflichtend sein. Kinder aus starken Familien überstehen auch die KITA-Indoktrination. Grundsätzlich ist es damit wie mit dem Kinderwaschen. Nicht zuviel. Es muss eine Art von 'familiärem Säureschutzmantel' Vorrang haben vor staatlichen Übergriffen. Und zur Qualifikation des Personals gehört darum Bescheidenheit statt Obsession.

In den Schulen fehlt Autorität und Führung (Dies ist jetzt keine Glorifizierung von damaligen Zuständen.). Gegenüber den Schülern und Eltern. Besonders in invasoren-kontaminierten Gebieten. Die Wiedereinführung des Rohrstockes oder direkt des Ochsenziemers wird vielleicht bald nötig. Und gerade den Eltern muss man 'mores' lehren. SOL und ähnlicher Quatsch zerstören Lernfortschritt und ist nur ein Werkzeug, mit dem sich Lehrer und die bildungsorientierte Mittelschicht vor sozialer Konkurrenz schützen, weil Kinder ohne Bildungshintergrund Wiederholung und Drill brauchen. Vielleicht sogar deutsche Volkslieder. Mit Fahnenappell wie in China?
(Darum sind die Trainingslager ohne Fluchtmöglichkeit so wichtig. Makarenko statt "Wenn Du nicht willst, dann brauchst Du nicht.")
Jüngste kranke Gehirngeburt in der Oberstufe war 'Herausforderung' (für die Eltern). Oder die Demokratie-Ausbildung, d.h. Lügenausbildung, nach Bundesfamilienministerin Giffey.

Die Verfasste Öffentlichkeit war und ist ein Haufen Scheisse. Und seit der Einführung des Privatfernsehens, welches Aufmerksamkeit auf sich ziehen muss, hat man einen dummen Haufen Scheisse. Web ist die Steigerung. Smartphones und Tablets sind die perfekte dumme Scheisse. Volle Mechanisierung der Köpfe und Herzen.
Alles geht schnell und man muss nur noch wischen. Effekte, Bilder, Headlines, Rankings, Algorhythmen gaukeln Realität vor. Die Frustrationstoleranz geht gegen Null, wenn sie nicht bei hochvolatilen Invasoren dort sowieso schon war.
Überraschung, Frustration, Herausforderung im echten Sinne sind zum Ausgleich notwendig.

Man könnte die Volkshochschule als Hort der Erwachsenenbildung sehen, aber sie sind Verfasste Öffentlichkeit. Kultur ist heute so spiessig wie Hitlers Geschmack, auch wenn man sich mit selbstinszenierenden Farbklecksereien etc. und Gesülze schmückt.
Es braucht eine 'Volksstärkungsschule', die sich auf Charakterentwicklung fokussiert, wo die Fragen zu den Ideologien (s.o.) gestellt werden. Die Parlamente könnten ein Teil davon sein. Sollten es sein.

Der Autor denkt ingenieurpraktisch und hat darum Philosphie studiert, um Fragen zu klären. Irgendwann kam der Moment, wo die Entscheidung fallen musste, ob Bücher aus Büchern zusammengeschrieben werden sollten oder die Zukunft in den Medien liegen würde. (Hadmut Danisch ist ein Geisteswissenschaftler-Hasser, aber Philosophie, Geschichte, Soziologie sind mächtige Werkzeuge zur Verteidigung und zum Angriff, wenn sie ingenieurmässig benutzt werden. Und nicht Dekoration für Speichellecker-Shows sind.)
Allein die Frage des 'Geistigen Eigentums' ist ein Milliardengeschäft und entscheidet über die Zukunft von Ländern und Branchen.
Wieviel der eigenen Gedanken gehört einem Einzelnen (oder Unternehmen) oder dem Kollektiv?
Will man der US-amerikanischen, indischen oder chinesischen Sicht folgen? Oder der integrierten Kranichflug-Nationalsozialismus-Konzeption. Was wiederum mit dem Sozialsystem und der Migration korrespondiert.

Der verpeilte Grünen-Chef Habeck hatte die wirre Idee, dass Leute, die Frauen keine Hand geben, ihnen in Zukunft den Hinter abwischen. Da würde es wohl viel Futter für PI-News geben. Aber auch ohne solche Wirrheiten ist die Altenpflege ein Horror infolge der Politik und Verwaltungen.
Die Ideologie der Märkte will junge, formbare, dumme Mitarbeiter, die jeden Scheiss mitmachen. Darum sind erfahrene Mitarbeiter, die denken ("Neue Besen kehren gut - die alten kennen alle Ecken."), der Horror für die üblichen Betrugs-Unternehmen. 50+-Förderung ist eine einzige Posse. Die gut situierten 'Golden Ager' sterben bald aus, weil die Rente zerstört wird.
Man muss eine Alternative zum Islam mit der Ehrung des Alters schaffen, weil Pflegeversicherung und Dekubitus sind nicht verlockend. Allein schon der Medizin-Appeal ist krank.
Damit kommt man wieder zum Anfang. Zu starken Eizellen, Samen, Föten, Säuglingen, Kindern, Jugendlichen. Mit deutscher DNA im figurativen Sinne. Die nicht dem oberflächlichen Jugendwahn folgen würden, sondern stark wären.

Dies ist die Messlatte für die ganz oben genannten Ideologien.





Kein Kommentar

Ideen schaffen gebaute und gelebte Realität
Zurück zum Seiteninhalt