Castell Berges Blog - CastellBerges

Castell Berges Titelgraphik
Direkt zum Seiteninhalt

'Tatort' vom 13.05.18 als politischer Dackelfilm

CastellBerges
Veröffentlicht von in Politik · 13 Mai 2018
Tags: Propaganda
Wie verlogen muss man sein, um heute Tatort zu machen?
Voll blöd! Kein Dolce Vita.

Die Bilder Picassos oder Dalis scheinen die Realität zu verzerren, aber die Realität ist genauso verzerrt.

Der 'Tatort' war immer natürlich schon ein 'Singen im Keller', eine Bestätigung der Illusion von Recht und Ordnung. Aber heute ist es wie mit zuviel Glutamat, was einem Hitzeschauer statt Geschmack beschert. Ein Schwanz, der mit dem Dackel wackelt.

Früher gab es Krimis mit Antizipation. Heute gibt es nur noch Reichskulturkammer-Durchhalte-Krimis.

Aber § 175-Kirche in Sublimation, Gewalt, Hass ... gab es früher natürlich auch. So als eine Art von Folklore wie im Islam. Aber es gab keine öffentlich-rechtlichen Arschkriecher, die sich unendlich entblödet haben. Pharisäer Correctness.

Angesichts von McCain und kriminellen Konsorten erscheint eine Geschichte vom Tausch von Schnaps gegen russische Kehlköpfe nicht mehr ganz so herbeiphantasiert, obwohl heute wohl Drohnen statt 'finnische Indianer' in Karelien die Arbeit erledigen werden.

Doch heutigen verblödeten Tatort-Realisatoren ist wahrscheinlich schon unvorstellbar, wie gute Deutschland-Feinde eine (fast) ganze Familie inklusive Kleinkinder im Sudetenland umbringen und das verschonte tchechische Kind (mit 16 war er ausser Haus ... nach seinen Angaben) von der SS 'adoptiert' wurde und noch 40 Jahre später leuchtende Augen bei der Erinnerung an den Zusammenhalt bekam. Vielleicht ein Massenmörder. Ein Mensch. Eine arme Sau.

Aber im Tatort werden die Nicht-Willkommenisten, selbst im Gang und Blick der zweiten Tochter illustriert, als eine Art von Zombies dargestellt, entmenscht. 'Der ewige Jude' in light version. Dann wird auch noch die Subversion-, die Unterwanderungsbeschuldigung, gegen Lehrer ("Wer Probleme benennt, ist ein Nazi!"), die nicht mehr lügen wollen, exerziert. Und die intelligenzbefreite Komissarin besiegt alle. Auch den Staatsschutz. So eine realitätsverdrängende Wichsvorlage könnte Hustler nicht besser. Und damit können auch Wahnvorstellungen nach Absetzung von Haldol nicht mithalten. (Eine eigene Haldol-Absetzungs-Erfahrung ... mit jemand anderem. Mit Todesangst. Fühlte sich ähnlich an wie Tatort-Geist.)

Preussen erstarkte durch Realismus und selbst das Normensystem diente noch besserer Organisation. Ein Staat(sfernsehen) muss natürlich manipulieren. Aber doch mit Verstand und Verantwortung. Nicht mit unzweifelhaftem innerlichen Kontrollverlust, Hoffärtigkeit, Dummheit. Nicht voll blöd!




Kein Kommentar

Ideen schaffen gebaute und gelebte Realität
Zurück zum Seiteninhalt