Castell Berges Blog - CastellBerges

Castell Berges Titelgraphik
Direkt zum Seiteninhalt

Chemnitz etc. ist wie die Visions-Szene aus 'La Dolce Vita'

CastellBerges
Veröffentlicht von in Politik · 10 September 2018
Wie sich manche Dinge doch nie verändern
Fellini - ein Wahrsager?

Fellini hat schön das Mediensystem beschrieben, auch wenn es heute viel krasser zugeht. Und er hat das religiöse Erregungssystem beschrieben, was man heute erleben muss.

Die rechten Bürger, die Konservativen, sind ihrer Natur folgend, eigentlich davon getrieben, dass die Sachen so bleiben, wie sie sind. Deswegen haben viele bislang Merkel, die Inkarnation des Stillstandes, gewählt, die aber eine Protagonistin der Zerstörung ist. (NeoNazis zeigen nur den kulturellen Stillstand der Verfassten Öffentlichkeit. Und deren Anwesenheit bei den Protesten ist für sie einfach die Folge der Chance. Genauso wie die reflexhafte Reaktion der Verfassten Öffentlichkeit. Einfach nur zweimal 'Setzen, Sechs'.)
Es gibt bei der Neuen Rechten zwar die Forderung nach auskömmlichen Lebensbedingungen für arbeitende Deutsche, deutsche Eltern, aber keine differenzierte Diskussion. (Die nicht-messernden Versorgungs-Eindringlinge haben dieses Problem heute noch nicht, weil ihre Maßstäbe anders sind, aber was kommt, wenn auch sie die neoliberale Keule trifft und ihre Existenz basiert auf Alimentation.)

Für die rechten Linken (beheimat wohl auch auf den Nachdenkseiten) gibt es jetzt Wagenknecht, die den Abfluss zur AfD durch die Verbindung von öffentlicher Ordnung mit sozialem Ausgleich, oder besser: Teilhabe, verhindern will. Beim Autor funktioniert dies als Sympathiepunkt, aber aufgrund der Mehrheiten, Kader und Handlungen sind 'Die Linke', SPD und Grüne unwählbar und man muss nicht auf die Schwachpunkte von Wagenknecht eingehen.

Die linken Aktivisten sind von schwarzer Wortmagie und schwarzer Korrektheitsmagie besessen. Nicht umsonst sind viele alte Aktivisten im Herzen immer noch Trotzkisten oder Maoisten. Aber sie agieren eben so wie in der 'Visions-Szene' von 'La Dolce Vita', wo 'aufgescheuchte Hühner' nur Chaos und Zerstörung hinterlassen, während die 'bösen' Kinder ihre Macht geniessen.
Sie sind Agenten des Neoliberalismus, auch wenn sie es nicht merken. Weil sie das deutsche Wesen, den Kranichflug-Nationalsozialismus zerstören sollen. Als dissoziatives Werkzeug. Zur Ablenkung von wichtigen Dingen durch 'Schlafaffenland-Wichsphantasien'.

Aufgrund der Kraft von Tradition und Atavismen werden die Menschen, die früher die Konservativen in der CDU/CSU gewesen wären, was man an ihrer Ehrung des Ober-Amigos FJS sehen kann, wohl zusätzlich zu den 20% natürlicher Zugehöriger noch die rechten Linken bündeln (Guido Reil ist darum so wertvoll wie Gold für die AfD), weil die Dominanz der kranken Linken kaum zu brechen sein wird. Arbeitersportvereine und Arbeiterkulturvereine in einer modernen Form haben heute keine Chance gegen 'Individualismus, der Uniformität ist'. Nicht gegen Hollywood. Nicht gegen 'Wisch-Verblödung'. Nicht gegen Gleichschaltung in KITA und Schule.

Die Neuen Rechten scheuen natürlich wie der Teufel das Weihwasser kompromittierende Formulierungen - man muss sich nur vorstellen, sie würden wie Oettinger Filbinger loben ... weil jede Chance für Lügen, Erfindungen genutzt wird zur Diskreditierung.
(Man muss sich vorstellen, wie der Rücktritt von Maaßen gefordert wird, weil er Nachweise für die Nichtexistenz für nachweislich erfundenen 'Hetzjagden' erbringen soll, die auf einem Selbstverteidigungs-Video beruhen. Wenn der Autor behaupten würde Napoleon zu sein und jemand daran Zweifel hat, muss dieser Zweifler dann Gegen-Beweise dafür vorlegen, dass allein die Behauptung ihn dazu zwingt, Gegenbeweise vorzulegen? Gegenbeweise gegen regierungsamtliche Erfindungen.
Wie beim Syrien-Giftgas [Behauptet durch die NATO-Al-Kaida-Weisshelme, die von der Bundesregierung mitfinanziert und hofiert werden.] als Begründung für 'Vergeltungsmaßnahmen', die von der Leyen wegen höchstwahrscheinlich von der NATO erfundene oder von Al-Kaida durchgeführte Giftgaseinsätze, ins Spiel bringt: "Weil Du 10 Leute tötest, müssen wir leider 1000 arme Syrer töten - aber natürlich nur ohne Giftgas. Leider sind die taktischen Atomwaffen noch nicht fertig." Überall Erfindungen von 'Napoleons', während Mollath wegen der Wahrheit eingesperrt wurde. Es ist wie bei Mordillo, dem Grafiker, wo jemand eingesperrt wird, weil sein Haus bunter ist.)

Wenn man Gustave le Bon denkt, dann muss man fordern, dass Politik und Medien ihre 'tägliche Dosis Haldol' (statt Chrystel Meth wie bei Volker Beck oder von Bundestagstoiletten-Kokain) bekommen. Beim Autor war die Nichteinnahme davon - durch 'einen von Rechtsextremen Verfolgten' mit balkanischem Hintergrund und nicht dem Autor - der Grund für die Furcht davor, gleich gemessert zu werden. Glücklicherweise gab es nur aufs Dach des Hauses steigen und Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei. (Großeinsatz war vor rund 25 Jahren natürlich noch nicht so abgedreht wie heute, wo in Verwaltungen die pure Angst regiert.)

(Bei einer solchen echten Erfahrung, bei 'Verprügelbereicherung' mit Krankenhaus bei so einer Art Schwägerin oder Messerung wegen Territorialverletzung ..., bei Authentizität, wird es dem Autor erlaubt sein, für die Leute, die die Nazikeule schwingen, die 'Nacht der langen Messer' phantasieren  und 'Uhuuh' machen Verachtung zu empfinden. Oder auch Gegenhass. Für charakterlich hässlich Hasse-Hetzer. Oder nur Mitleid.)

Fellini ermöglicht dem Autor dieses ganze Geschehen heute in die Kategorie 'niedlich' einzuordnen. Auch wenn es bei der Visions-Szene in 'La Dolce Vita' handfeste Gewalt im Ringen um Gottes Segen gab. Wenigstens ohne Messer.




Kein Kommentar

Ideen schaffen gebaute und gelebte Realität
Zurück zum Seiteninhalt