Castell Berges Blog - CastellBerges

Castell Berges Titelgraphik
Direkt zum Seiteninhalt

Individuell sein und bauen ist die Notwendigkeit der Stunde

CastellBerges
Veröffentlicht von in Kultur · 28 Juni 2018
Wie verquere gesellschaftliche Vorgaben die Freiheit und Gesundheit zerstören
Die Norm ist der Feind

Es gibt Menschen, die vermuten, dass die deutsche Mannschaft bei der Fussball-WM 2018 in Russland mit Absicht ausgeschieden ist, damit Russland keine positive Konnotation bekommt. Wer bei freundlichen Menschen, Feierlaune, Fanzügen nicht bestochen ist, dem ist nicht zu helfen. Wohl dem, der keine miesepetrige Regierung hat.
Wenn man die Hetze der Willkommenisten (jenseits der AfD ... der Werte-Union ... solche Worte aus dem Mund oder dem Keyboard eines FJS-Hassers ...) und der NATO sieht, dann erscheint einem dies nicht abwegig - zumindestens kann man davon ausgehen, dass es gemacht würde, wenn man es könnte.
Die AfD hat das 'unvorstellbare' Verhalten der Altparteien genutzt, um das deklarierte Normensystem in Erinnerung zu rufen, was mit Füßen getreten wird ... aber ist nur wenig sachorientierter als die Altparteien, sondern nur weniger verirrt. Sie stehen in der Tradition von Allmende-Raub, Erziehungshäusern, Verklemmtheit (trotz dem YouTuber Flesch) ... reden von Christlichem Abendland und nicht von Ziegen für Soldaten des Papstes, nicht von mutmaßlich 6 Frauen von Karl dem Großen und der Einführung der Einehe 1083 aus Erbgründen, nicht von Kind und Kegel und dem Konkubinat bis wohl 1918 ... die Situation von Mitterand und Seehofer (pars pro toto) oder gar Willy Brandt oder Bill Clinton, gegen den Donald Trump wohl ein 'Waisenknabe' ist, wäre zu diskutieren, die aber natürlich gesünder war/ist als eine in die Öffentlichkeit getragene Neuehe.

Aber man muss den Baubereich nicht verlassen, um die Kleingeistigkeit der Alternative für Dämlichkeit (AfD) zu erleben, die sich natürlich an den Schwachstellen der Altparteien weiden:
  • Haus- und Wohnungsaufteilungen folgen nicht den Bedürfnissen, sondern folgen Supermarkt (Convenience-Fertigessen und Tütensuppen statt Vorratshaltung aus regionaler Produktion, d.h. Keller, Vorratskammer, Räucherofen, Kochküche) und Körpervernachlässigung (oberflächliche Hochglanz-Wellness statt Banja-Fürsorge mit Fusspflege und Prostatamassage) als Ideologie.
  • Grundstücke und Häuser werden durch die Immobilienblase (EZB-Negativ-Zinsen, EURO-Staaten-Zerstörung mit Zuwanderung und Eindringlinge) überteuert.
  • Vermeintlicher Naturschutz und leichteres Bauen führt zu Missnutzung von Äckern und zur Nichtnutzung von optimalen Solarnutzungslagen (ohne Verschattung) an Hängen und möglicher Vitalisierung von Nadelwaldwüsten.
  • Die Baurichtlinien (GFZ, GRZ, unauffällige gewerbliche Nutzung [bei einer US-FBI-Serien ermittelt ein Mathematiker aus der Garage ... was für eine Nutzungsänderung mit Anforderungen an Brandschutz, Arbeitsschutz, Wärmedämmung etc.] uvm.) machen die Ausnutzung von Flächen dogmatisch teurer statt optimal genutzt (durch Doppelkeller oder Tiefekeller am Hang als Kleingewerbe per Webshop, Terrassengärten für Vitalisierung).
  • Flurbereinigungs- (Grundstück wird zwangsverkauft an die Kommune und kann zum theoretischen Verkaufspreis wieder gekauft werden. Bei einer Fälligkeit bei Verkauf oder Beleihung hätte die Gemeinde ja nicht die Einnahme. Die sogenannte Enteignung in Syrien ist dagegen nur 'PillePalle', zumal augenscheinlich jüdische Häuser aus den 50ern immer noch leer stehen.) und Anliegerbeiträge werden zum Hausverlustrisiko, weil die Immobilienpreise auf dem Land niedrig sind, aber die Baupreise für Erschließungen nicht. In Ortskernlagen gelten natürlich andere Regeln.
  • Planungen und Genehmigungen werden immer komplexer und teurer und Häuser von der Stange normal, weil sich die Kosten verteilen.
  • EnEV hat immer weniger Energiespareffekt, d.h. er ist degressiv im Vergleich zu den exponentiell wachsenden Kosten für Regierungsmarotten. Den Schwachsinn von kontrollierter Lüftung mit jährlichen Reinigungskosten will man natürlich nicht hören.
  • Baukindergeld (1200,- EURO pro Jahr pro Kind für 10 Jahre ... wird in Ballungsgebieten bei wohl 800.000 EURO von Immobilienblase und EnEV wohl erst mit 10 Kindern (figurativ) nicht aufgefressen.
  • Viele Kinder lohnen sich für Orientalen bzw. für deren Vermieter, wenn dies nicht mit Vandalismus einhergeht.
  • Die Zinsen verleiten zu überteuerten Häusern, was nicht deren Qualität definiert, sondern das Schadensrisiko. Dies gilt auch für Küchen, deren Nutzen vor allem in der sozialen Differenzierung liegt.
  • Scheidung, Krankheit, Arbeitslosigkeit werden nicht thematisiert.
  • EEG, 'Nitrat-Landwirtschaft' (Export von Gülle nicht in Nitratmangelgebiete wie wahrscheinlich Ostpolen, Rumänien, Kosovo, Süditalien oder Zentralspanien, sondern in die Voreifel als eine versteckte Subvention der Megamassentierhaltung - in Verbindung mit Bodenverarmung statt Humusaufbau und 'Terra Preta' [Holzkohle, Exkremente, Kompost, Mikroorganismen] - damit müssen Wasserwerke ganz andere Hightech-Kosten für Filteranlagen etc. umlegen.), Erosions- oder Versicherungsschutz für Biogas-Maisfelder gegen Schichtfluten, Mikroplastik und Medikamente im Abwasser und vielleicht teures NATO-Fracking-Gas aus den U.S.A. lassen die Nebenkosten steigen. Die Politik deklariert Steuern wie bei GEZ und EEG als Beiträge, Gebühren etc..
  • Die Extremisierung von Windkraftanlagen führt zu Infraschall über den Boden, dessen Wirkung umstritten ist. Dies kann wie Autobahn, Hochspannungsleitung oder Eindringlingsunterkunft zu einer Entwertung von Immobilien führen. Wer kauft schon ein Haus, wenn es trotz Unbedenklichkeitsgutachten brummt?

Aufgrund der allgemeinen Einschränkungen ist es heute umso wichtiger, die Funktion von Gebäuden als Organisationsmittel zu nutzen, die einen besonderen Mehrwert generieren.

In manchen Bundesländern rechnet sich, aufgrund der KiTa-Beiträge, ein AuPair so schnell ... noch besser mit gemeinschaftlicher Nutzung ... . (In RLP gibt es kostenlose KiTa-Indoktrination und das Kind ist 18+.) Dies ist auch ein Faktor der Hausplanung.
Und da geht es nicht um Ausbeutung, sondern z.B. um die Ersetzung bzw. die 'Überforderung' der untätigen Grossmutter für das 2te Kind der Schwester ... für das dann eine Tagesmutter gebraucht wird. Dies wird noch verstärkt durch Geschichten, wo eine Großmutter 40.000,- EURO Strafe zahlen soll wegen des Pool-Unfalles ihres Enkels, weil sie eine nicht geeignete Betreuungsperson ist - während es ohne sie den Enkel nicht gäbe.
Man hat von Regierungsseite noch nicht genug Geburtenverhinderung betrieben und bald müssen deutsche Eltern wohl eine Zertifizierung vorweisen, die ihre Eignung 'nachweist'. Gleichzeitig scheren sich Eindringlinge einen Dreck umso so etwas. Und während sonst sofort #Aufschrei gekreischt wird, holt man lieber Halbstarke ins Land als schutzbedürftige Frauen, die erfahrungsgemäß sich umso besser integrieren, je mehr sie vorher unterdrückt waren.

Küche, Bad und Arbeitsräume sollten soviel Mehrwert schaffen, wie möglich. Egal ob es vom Finanzamt oder ... aus niederen Motiven gefördert wird.

Der höchste Mehrwert ergibt sich aus innerem Mehrwert, wenn ein Bauprojekt die innere Stärke fördert, die Eigenheit fördert, die Familie fördert ... die eigenen, vielleicht abwegigen und nicht mehrheitsfähigen, Phantasien ausdrückt. (Dabei ist natürlich die Anpassungsfähigkeit des Bauwerkes an die Konvention auch hintergründig wichtig, um den Marktwert nicht zu torpedieren, aber es wird sich wohl niemand über ein zu großes Bad, zu große Küche und einen Keller beschweren. Aber man ist ja auch kollektiv Mensch und die Individualität basiert darauf ... und es geht nicht um die hyperindividualisierte Konventionalität, die so tut als ob sie differenziert wäre und dabei uniform ist.



Kein Kommentar

Ideen schaffen gebaute und gelebte Realität
Zurück zum Seiteninhalt